Royals freuen sich auf Start in 1. Regionalliga

· Royals

Newsbild
Das Royals-Team 2014/15: (obere Reihe, von links) Manager Igor Hiller, Co-Trainer Ralf Pröls, Mario Tummescheit, Babatunde Somoye, Alexander Witte, Lauris Gruskevics, Co-Trainer Arne Jürgens, Cheftrainer Predrag Lukic, (untere Reihe) Fabian Effland, Dyon Doekhi, Tom Touré, Marc Preemann, Vasilij Rode (es fehlen Thomas Kaspereit, Niclaas Tonnus und Chiwendu Nwaigbo)

Spannung, Emotionen, Siege und Niederlagen, Schweiß und Tränen – der Basketball ist zurück! An diesem Samstag (20 Uhr, BTB Dome an der Alexanderstraße) starten die BTB Royals gegen die WSG Königs Wusterhausen in die 1. Regionalliga. Das Spiel gegen die ebenfalls frisch aufgestiegenen Spreewalder ist zugleich eine wichtige Standortbestimmung in der starken Liga. Die Ausgangsbedingungen könnten allerdings allemal besser sein: Zum Auftakt müssen die Royals neben Zugang Alexander Witte (sechs Spiele Sperre nach einem Vorfall bei einem Sommerturnier) auch auf Chiwendu Nwaigbo verzichten, der von seinem Ex-Club Lagos Islanders (Nigeria) noch keine Freigabe erhalten hat.

Trotzdem freut sich BTB-Trainer Predrag Lukic, "dass es nun endlich wieder losgeht mit der Saison. Die 1. Regionalliga mit ihrem hohen Niveau wird ein tolles aber schweres Erlebnis für den BTB und alle Beteiligten sein." Das Erreichen von Platz zehn, der den Klassenerhalt sichert, ist das Ziel der Bürgerfelder. "Ich kann garantieren, dass wir in jedem Spiel kämpfen werden und versuchen, möglichst vielen Gegnern Paroli zu bieten", verspricht Lukic, bittet aber auch um Geduld vom Publikum: "In den vergangenen Jahren hat man immer oben mitgespielt, was nun in der 1. Regionalliga nicht selbstverständlich sein wird."

Dem enormen Leistungsunterschied zwischen den beiden Spielklassen haben die Verantwortlichen um Manager Igor Hiller Rechnung getragen und versucht, den Kader gezielt zu verstärken. Nun soll gleich im ersten Heimspiel mit Hilfe des Publikums ein couragierter Auftritt folgen. "Wir haben nicht die gleichen finanziellen Möglichkeiten wie andere Teams, wollen aber über Kampf und Teamgeist kommen", sagt Hiller.

Für einen guten Start bei diesem wichtigen Spiel zählen wir auf eure Unterstützung! Kommt alle am Samstag (20 Uhr, BTB-Dome an der Alexanderstraße) in die Halle, bringt Freunde und Familie mit, macht Lärm und erlebt feinste Basketball-Unterhaltung!

Zudem hat der Dauerkartenverkauf begonnen: Der Preis liegt bei 40 Euro für Erwachsene und 20 Euro für Jugendliche ab 12 Jahren. Beim Erwerb einer Dauerkarte bekommt ihr einen Schal gratis, 15 % Rabatt auf alle Fanartikel und 15 % auf jede Bestellung bei Havana. Ihr könnt auch mit einer Mail an info@btb-royals.de eure Dauerkarte vorbestellen. Die Angabe eures Vor- und Nachnamens sind ausreichend. Die Dauerkarten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Mit jedem stattgefundenen Spiel sinkt der Preis der Dauerkarte um vier Euro. Mit dem dritten Heimspiel endet der Verkauf.


Checkt auch die Veranstaltung bei Facebook!

alles lesen →

Royals komplettieren Team mit Somoye und Rode

· Royals

Newsbild
Der neue Royals-Center Babatunde „Babs“ Somoye verfügt neben seiner enormen Physis auch über einen guten Touch in Korbnähe.

Knapp eine Woche vor Saisonbeginn haben die BTB Royals ihren Kader komplettiert: Mit Babatunde „Babs“ Somoye kam am vergangenen Samstag die erhoffte Verstärkung für die Centerposition in Oldenburg an und konnte schon beim Fotoshooting am Sonntag aufs Mannschaftsbild. Mit dabei war auch der 29-jährige Shooting Guard Vasilij Rode, der in seine insgesamt sechste Saison bei den Royals geht.

„Wir sind froh, dass endlich ein Center zugesagt hat und wir mit Vasilij einen weiteren Spieler halten konnten“, sagt BTB-Trainer Predrag Lukic, der sich nach langer Suche nach einem Brettspieler nun mit dem kompletten Team auf den Saisonstart in der 1. Regionalliga am Samstag (20 Uhr, Sporthalle Alexanderstraße) gegen die WSG Königs Wusterhausen vorbereiten kann. „Babs ist ein Kraftpaket unter dem Korb. Er wird aber wohl ein wenig Anlaufzeit brauchen, bis er uns die nötige Präsenz geben kann“, meint der Cheftrainer über den 27-jährigen Zugang.

Der 2,03 Meter große Londoner mit nigerianischen Wurzeln spielte zuletzt bei Saint-Dizier Basket in der zweiten französischen Liga. Somoye präsentierte sich als kräftiger Spieler, der mit seiner Physis dem Spiel unter dem Korb der Bürgerfelder eine neue Qualität verleihen soll. So wie der neue Point Guard Dyon Doekhi wird der Engländer auch in die Nachwuchsarbeit des Vereins eingebunden.

„Wir haben nach genau so einem Spieler wie Babs gesucht, der sich unter dem Korb wohlfühlt und dort auch die Drecksarbeit erledigen kann“, sagt Royals-Manager Igor Hiller. Nun sei man sehr variabel aufgestellt und könne je nach Spielsituation mit einer entsprechenden Aufstellung reagieren. Teil der Mannschaft ist auch Rode, der mit seiner aggressiven Defensive und einem guten Händchen zu überzeugen weiß. Der 1,84 Meter große Guard gehörte auch in der vergangenen Meistersaison zum BTB-Team.

Wer unseren neuen Center schon vor dem Spiel am Samstag in Aktion sehen will, der kann sich dieses YouTube-Video ansehen.


Royals-Kader 2014/15:

  • Guards: Dyon Doekhi, Chiwendu Nwaigbo, Niclaas Tonnus, Vasilij Rode, Dennis Schick
  • Forwards: Lauris Gruskevics, Tom Touré, Fabian Effland, Alexander Witte, Mario Tummescheit, Marc Preemann
  • Center: Thomas Kaspereit, Babatunde Somoye

alles lesen →

Chiwendu Nwaigbo bleibt ein Royal

· Royals

Newsbild
Pysisches Spiel: Chiwendu Nwaigbo kann als Combo Guard eingesetzt werden und soll sich auch in der 1. Regionalliga durchsetzen.

Spieler Nummer zehn im Kader: Chiwendu Nwaigbo bleibt ein Royal und soll in der kommenden Saison die Guard-Positionen beim BTB beackern. Voraussichtlich wird der 23-Jährige dem Verein nur in der Hinrunde zur Verfügung stehen, da er ab Februar in seine Heimat zurückkehren könnte, um dort bei den Lagos Islanders in der nigerianischen Premier League zu spielen. Zudem rückt mit Dennis Schick ein weiteres Eigengewächs in den erweiterten Kader auf.

"Chiwendu wird uns mit seiner Physis und seinen defensiven wie offensiven Fähigkeiten auf jeden Fall weiterhelfen", sagt Royals-Trainer Predrag Lukic. Da Nwaigbo aber wahrscheinlich nicht bis zum Saisonende zur Verfügung stehen wird, sei es wichtig, mit dem 20-jährigen Schick einen weiteren Spieler an das Niveau in der 1. Basketball-Regionalliga heranzuführen: "Wenn Dennis weiter dazulernt, wird er in der Rückrunde einige Male zum Einsatz kommen."

In der abgelaufenen Saison bestritt Nwaigbo 14 Partien für die Royals und kam auf 5,6 Punkte pro Spiel. Insgesamt erzielte der Combo Guard seit seinem Wechsel vom OTB im Jahre 2009 bereits 505 Punkte für den BTB und steht damit in der vereinsinternen Punkteliste auf Platz acht. Mit seiner uneigennützigen Spielweise und großen Qualitäten im Rebounding war Nwaigbo eine wichtige Stütze beim Titelgewinn in der 2. Regionalliga. Zumeist kümmerte sich der 1,90 Meter große Modellathlet in der Verteidigung um den besten Spieler der gegnerischen Mannschaft.

Auch Schick sammelte bereits in den vergangenen Jahren Erfahrungen bei den Royals. Der junge Point Guard bestritt insgesamt neun Partien in der 2. Regionalliga und war zudem in der abgelaufenen Saison absoluter Leistungsträger der 2. und 3. Herren. Auch in dieser Spielzeit wird er für das Reserve-Team in der Oberliga auflaufen und zusätzlich mit der 1. Mannschaft trainieren.

Die beiden letzten Spieler im Kader werden in den kommenden Tagen vorgestellt. Das Team bereitet sich aktuell in der kompletten Konstellation intensiv auf den Saisonstart gegen die Königs Wusterhausen am Samstag (20 Uhr, BTB-Dome an der Alexanderstraße) vor.

alles lesen →

Marc Preemann wechselt zum BTB

· Royals

Newsbild
Spieler Nummer neun im BTB-Kader: Marc Preemann wechselt von der Baskets Akademie/OTB zu den Royals.

Ein weiteres Talent hat seinen Weg in den Royals-Kader gefunden: Der 18-jährige Marc Preemann wechselt von der Baskets Akademie/Oldenburger TB nach Bürgerfelde. Der athletische Small Forward kam in den vergangenen beiden Spielzeiten beim Lokalrivalen in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga sowie in der 2. Regionalliga zum Einsatz, sucht nun aber eine neue Herausforderung. Beim BTB soll Preemann in der Royals-Reserve in der Oberliga und in der 1. Regionalliga Spielzeiten sammeln.

"Marc ist ein Rohdiamant, der viel Basketballherz und Fleiß mitbringt. Ich bin mir sicher, dass er in dieser Saison einen großen Schritt nach vorne machen wird", sagt Royals-Trainer Predrag Lukic. Dabei soll "die Konstellation, mit der ersten Mannschaft zu trainieren, und in der zweiten Mannschaft zusätztliche Spielpraxis sammeln zu können, seiner Entwicklung helfen".

Der 1,96 Meter große Preemann fühlt sich auf der Flügelposition zu Hause und bringt eine gehörige Portion Athletik und Spielverständnis mit. Den Basketball hat der 18-Jährige von seinem Vater Marcus Preemann in die Wiege gelegt bekommen. Der Senioren-Nationalspieler war unter anderem in der 1. und 2. Bundesliga für den OTB und ebenfalls im Oberhaus für Osnabrück aktiv. Mit Quakenbrück schaffte er den Sprung in die zweithöchste Spielklasse.

"Ich wollte ein neues Team, neue Leute und eine neue Spielweise kennenlernen", begründet Preemann seinen Wechsel zum BTB und betont die Möglichkeit, "mit erfahrenen Spielern wie Lauris Gruskevics, Mario Tummescheit und Thomas Kaspereit zu spielen und zu trainieren, um auch von denen etwas zu lernen".

Preemann ist Spieler Nummer neun im Kader der Royals, die am Samstag, den 20. September (20 Uhr, BTB-Dome an der Alexanderstraße), gegen die WSG Königs Wusterhausen ihr erstes Spiel in der 1. Regionalliga bestreiten.


Bisheriger BTB-Kader:

  • Guards: Dyon Doekhi, Niclaas Tonnus
  • Forwards: Lauris Gruskevics, Tom Touré, Fabian Effland, Alexander Witte, Mario Tummescheit, Marc Preemann
  • Center: Thomas Kaspereit

alles lesen →

Cheers, Chants und Stunts von den Magic Sistas

· Royals

Newsbild
Die Magic Sistas in Aktion: Bei den Heimspielen in der 1. Regionalliga unterstützen sie das Royals-Team.

Zu einem gelungenen Heimspiel bei den BTB Royals zählt auch ein entsprechendes Rahmenprogramm. Deshalb wurde Manager Igor Hiller im Jahr 2013 auf das Cheerleading-Team der Magic Sistas aufmerksam und stellte den Kontakt zu den drei Trainerinnen Katharina Möhring, Sabrina Bülter und Ulrike Sander her. Es wurde eine Kooperation zwischen BTB und GVO beschlossen, bei dem die Cheerleader seit 2006 untergebracht waren und das Rugby-Team des Vereins unterstützt hatten. Von da an standen die Magic Sistas den Royals zur Seite und befeuerten die Mannschaft mit Cheers, Chants und Stunts.

Auch in der kommenden Saison bereichern die Cheerleader die Heimspiele der Royals, dies tun sie aber nicht mehr im Namen des GVO, sondern als festes Vereinsmitglied. Denn im Juli 2014 wechselte das gesamte Team mitsamt Trainerinnen zum Bürgerfelder TB. Die Truppe besteht aktuell aus zwölf Mädchen im Alter von 13 bis 19 Jahren. Sie trainieren donnerstags von 18 bis 20 Uhr (in den Wintermonaten von 19 bis 21 Uhr) in der Sporthalle Drielake an der Schulstraße und samstags von 11 bis 13 Uhr in der BTB-Halle 6 an der Alexanderstraße. Zusatztraining findet immer vor oder nach dem Samstagstraining statt.

Dort haben die Mädchen Zeit, individuell an Tänzen, Cheers oder Stunts zu arbeiten. Wer Lust hat, ein Teil der Royals-Cheerleader zu werden, kann jederzeit zum Probetraining vorbeischauen. Das Team freut sich über Unterstützung. Im vergangenen Jahr nahmen die Magic Sistas erstmalig an zwei Cheerleading-Meisterschaften teil. Sie kamen mit einem erfolgreichen 2. und 9. Platz nach Hause.

Auch in diesem Jahr stehen wieder Meisterschaften auf dem Plan. Bereits am Tag des ersten Saisonspieles in der 1. Basketball-Regionalliga gegen die WSG Königs Wusterhausen am Samstag, 20. September (20 Uhr, BTB-Dome an der Alexanderstraße), nehmen sie an einem Cheerleading-Wettkampf teil. Zu Spielbeginn sind sie aber rechtzeitig zurück.

Wir wünschen dem Team viel Erfolg und freuen uns auf eine erfolgreiche Saison!

von Katharina Möhring und Arne Jürgens

alles lesen →

Weitere Meldungen

Archiv

Ältere Einträge sind im Archiv zu finden.

Feed

Um bei den News immer auf dem Laufenden zu bleiben, kannst du unseren Newsfeed abonnieren.