Niederlagenserie für U16 reißt nicht ab

· Jugend

Und wieder eine klare Niederlage. Diesmal auch noch gegen eine Mannschaft, die bislang in der Landesliga noch kein Spiel gewinnen konnte. Trainer Lauris Gruskevics war beim 31:70 gegen BV Bremen-Brinkum erneut ohne die JBBL-Spieler Samuel Piétin und Moritz Gloystein sowie die Center Nils Schäde und Tom Liepert angetreten. Mit diesen hätte es knapp werden können. So allerdings war der BTB wieder mal chancenlos.

Power Forward F.J. Gehrold gewann den Sprungball, danach war auch schon Schluss. Der Ballvortrag klappte diesmal besser, aber dann herrschte in der gegnerischen Hälfte Konfusion. Nur selten konnte die körperliche Überlegenheit gegen den gastgebenden BV Brinkum ausgespielt werden. Im ersten Viertel konnte der BTB noch einigermaßen mithalten (12:18), aber zur Halbzeit war das Spiel entschieden. Gerade einmal Punkte erzielte Gruskevics' Team im zweiten Viertel.

Der Brinkumer Coach Russell Kenfack hatte seine Jungs defensiv gut eingestellt, und die ungenauen Pässe der Bürgerfelder fanden so selten ihr Ziel. Point Guard Tekin lieferte eine ausgezeichnete Vorstellung, war jederzeit anspielbar und korbgefährlich. Gruskevics stellte seinen besten Verteidiger F.J. Gehrold gegen ihn, der allerdings damit schon ausgelastet war und dem so die Kraft und Konzentration für den Abschluss in der Offensive fehlten, wie er selbstkritisch resümierte.

alles lesen →

Royals wollen nach Pause in Göttingen nachlegen

· Royals

Newsbild
Da geht es lang: BTB-Trainer Predrag Lukic hat die zwei spielfreien Wochen genutzt, um mit dem Royals-Team an der Abstimmung zu arbeiten und sich auf den kommenden Gegner ASC Göttingen vorzubereiten.

Zwei Wochen ist es her, dass die BTB Royals ihr letztes Spiel in der 1. Basketball-Regionalliga bestritten haben. An diesem Samstagnachmittag (15 Uhr) stehen die Bürgerfelder endlich vor ihrer nächsten Bewährungsprobe beim ASC Göttingen. Nachdem zuletzt ein 87:66-Erfolg gegen DBV/TuSLi Berlin eingefahren wurde, wollen die Royals gegen die Göttinger nachlegen. Beide Mannschaften stehen mit 2:2 Siegen im Mittelfeld der Tabelle.

"Wir stehen wieder einmal vor einer schweren Partie", weiß BTB-Trainer Predrag Lukic vor dem Auswärtsspiel: "Göttingen hat eine junge, dynamische und unangenehm agierende Mannschaft. Es ist immer schwer, gegen sie zu spielen - vor allem auswärts."

alles lesen →

Royal Ladies holen nach Aufholjagd ersten Sieg

· 1. Damen

Die Royal Ladies konnten am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg in der 2. Regionalliga erzielen. Mit 62:53 setzten sich die BTB-Damen beim Spiel in Wolfenbüttel durch. Den besseren Start jedoch sollten die Gastgeberinnen erwischen. Mit einer außergewöhnlich guten Trefferquote rund um die Zone und von der Dreierlinie markierten die Damen aus Wolfenbüttel eine frühe Führung.

In der 7. Minute führten die Wolfenbüttelerinnen mit 16:8. In den letzten Minuten des ersten Viertels jedoch kämpften sich die Royal Ladies mit einer engagierten Defensivleistung wieder bis auf vier Punkte heran. Auch in der Offense wurden die Angriffe konzentrierter zu Ende gespielt. Am Ende des ersten Viertels hieß es 13:17 aus Bürgerfelder Sicht.

Im zweiten Abschnitt folgte das selbe Spiel. Die BTB-Damen ließen den Wolfenbüttelerinnen zu viele Freiräume beim Werfen. Außerdem trafen die Damen vom MTV/BG Wolfenbüttel weiterhin sicher von der Dreierlinie, so dass die Royal Ladies zeitweise mit dreizehn Punkten zurücklagen (15. Minute, 21:34). Zur Halbzeit konnten sich die Oldenburgerinnen zwar noch etwas herankämpfen, nach 20 Minuten stand es dennoch 29:38.

alles lesen →

Landesliga erweist sich als hartes Pflaster für U16

· Jugend

Die in allen Bereichen deutlich überlegenen Bascats aus Cuxhaven ließen dem BTB-Nachwuchs beim 118:33 in der U16-Landesliga keine Chance. Interimscoach Matthias Gloystein war mit acht Spielern in Cuxhaven angetreten. Die BTB-Leistungsträger Samuel Piétin und Moritz Gloystein waren verhindert. Aus der U14 war neben Paul Koskowski noch Ben Gehrold dabei. Dessen Pass war aber in Oldenburg liegengeblieben, so dass er nicht spielen durfte.

Es war wie ein Omen für das, was folgte. Gerade im ersten Viertel ließen die Oldenburger so ziemlich alles liegen und stehen: Ball, Chancen, Gegner. Trainer Gloystein hatte bei der Vorbereitung besonderen Wert auf den Ballvortrag gelegt. Zu Recht: Aufgrund der starken und aggressiven Verteidigung der Gastgeber kam der Ball aus der Perspektive der Bürgerfelder kaum über die Mittellinie. Die Konsequenz: haufenweise Ballverluste und leichte Körbe für die Cuxhavener. Ganze zwei Körbe hingegen für den BTB im ersten Viertel. Dass die Bürgerfelder mit Mannschaftskapitän Nils Jäde den größten Spieler auf dem Platz hatten, fiel kaum noch ins Gewicht. Denn der Ball kam gar nicht in Korbnähe der Gastgeber. Immerhin griff er sich haufenweise Defensivrebounds, war jedoch praktisch auf sich gestellt. Unerklärlich, dass selbst in diesem Bereich die körperliche Überlegenheit der Bürgerfelder mit den großen Tom Liepert, FJ Gehrold, Jasper Berndt und eben Jäde keine Rolle spielte. Anstatt zuzupacken wurde der Ball häufig einfach nur weggeklatscht und dann Beute der Bascats. 31:4 nach Viertel eins.

Die Strategie des Trainers, den Ball ins Feld des Gegners bringen zu lassen, trug jetzt langsam Früchte. Die Schwierigkeiten waren jedoch unübersehbar. Ob Paul Schönhöft oder Noah Juhren den Ball brachten: allenfalls in 50 Prozent der Angriffe überquerte man überhaupt die Mittellinie. Sie dribbelten sich fest, die Mitspieler bewegten sich unzureichend und waren schlecht oder gar nicht anspielbar. Die Folgen: Zeitüberschreitung, Fehlpässe, Ballverluste. 31:13 im zweiten Viertel, 62:17 zur Halbzeit.

alles lesen →

U17-Mädchen starten mit Auswärtssieg in Landesliga

· Jugend

Newsbild
Das U17-Team des BTB war bei der Auswärtsreise nach Braunschweig bester Stimmung. Diese zahlte sich beim 82:46-Erfolg gegen die Eintracht aus.

Heute traten die U17-Mädchen des BTB zu ihrem ersten Spiel in der Landesliga an. Es ging nach Braunschweig zu der dortigen Eintracht. Die Stimmung war schon bei der Anreise gut (siehe Foto), was sich im Spiel auch auszahlen sollte. Im ersten Viertel verlief die Party noch sehr ausgeglichen, und die Braunschweigerinnen konnten viele Punkte durch ihre überragende Aufbauspielerin Melody Haertle erzielen und bis eine Minute vor Ende des Viertels immer „dran“ bleiben. Ein 6:0-Lauf durch die in der Tiefe besser besetzten Oldenburgerinnen führte dann aber zum 18:11-Viertelendstand.

Im zweiten Viertel ging der BTB dann insbesondere in der Defensive deutlich engagierter zu Werke, und auch im Angriff wurden mehr und mehr Rebounds durch die körperlich überlegenen Center-Spielerinnen gewonnen. Auch gelegentliche Drei-Punkte-Würfe durch Braunschweigs Melody Haertle, die aber auch durch die gute Defense-Arbeit nur noch selten an den Korb kam, konnten die 35:19-Führung zur Halbzeit nicht verhindern.

alles lesen →

Weitere Meldungen

Archiv

Ältere Einträge sind im Archiv zu finden.

Feed

Um bei den News immer auf dem Laufenden zu bleiben, kannst du unseren Newsfeed abonnieren.