Verein

Der Verein

Logo des BTB Der über 115 Jahre alte Bürgerfelder Turnerbund (BTB) hat bis 1980 die typische Entwicklung eines Turnvereins durchlaufen. Mittlerweile ist aus der Idee der "Alten Turner" ein mittelständiges Unternehmen gewachsen.

Heute beschäftigt der BTB 20 hauptamtliche Mitarbeiter und 80 Honorarkräfte. Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern ist es der ehrenamtliche Vorstand (siehe BTB-Team), der modernes Vereinsmanagement betreibt.

Der BTB, mit 4424 Mitgliedern, ist rein breitensportorientiert und entwickelte ein einmaliges und umfassendes Sportangebot, mit den Schwerpunkten Gesundheits- und Freizeitsport in Oldenburg. Mittlerweile sind 15 Basketballmannschaften beim BTB aktiv, fünf davon Damen- und Mädchenteams.

Chronik des Bürgerfelder Turnerbundes

Das war etwa die Zeit, als im Frühjahr 1892 in Bürgerfelde einige Jünglinge und junge Männer zusammenkamen, um einen Turnverein zu gründen. Vielleicht auch veranlaßt durch die in der damaligen Zeit aufblühende Bewegung der Deutschen Turnsache oder einfach durch ein Reck, aufgestellt im Tanzlokal August Riek in der Alexander Chaussee.

22 junge Männer trafen sich am 01.06.1892 zur Gründung eines Turnvereins unter der Leitung des Lehrers Wilhelm Hartmeyer. Somit stand der erste 1. Vorsitzende fest: Wilhelm Hartmeyer

  • Seit April 1893 gehört der Verein der Deutschen Turnerschaft an.
  • Die ersten Turngeräte: ein Reck, ein verstellbarer Barren, ein Sprunggestell und ein Pferd.
  • Der damalige Vereinsbeitrag betrug zwischen 0,25 Mark bis 0,40 Mark.

Im Jahre 1909 wurde die erste Turnhalle erbaut, die heutige Halle 1 (alte Halle). Durch die Einweihung der Turnhalle am 03.10.1909 zog auch das Frauenturnen in den BTB ein.

Der 1. Weltkrieg hinterließ seine Spuren und am Ende des 1. Weltkrieges waren es ältere Führungspersönlichkeiten, die sich erneut dem Verein zur Verfügung stellten! Die Jüngeren waren meist im Krieg gefallen.

Und noch ein ganz wichtiges Datum in dieser Zeit: Am 20.01.1923 wurde beschlossen, das Kleeblatt mit BTB-Inschrift zum Vereinszeichen, wie es heute besteht, zu bestimmen. Entworfen wurde es von Hermann Müller.

Der Bau eines Sportplatzes erfolgte im Jahre 1926 und am Ende der 50er Jahre führten einige Überlegungen dazu, eine zweite vereinseigene Turnhalle zu bauen. Die wurde dann am 21.06.1961 unter dem Namen Neue Halle (Halle 2 - Bühnenabendhalle) eingeweiht.

Ein Jahrhundertwerk wurde geplant, der Bau des Freizeit-, Spiel- und Sportzentrums. Am 17.10.1978 wurde der 1. Spatenstich getätigt, die Einweihung fand am 23.04.1980 statt. Seitdem besitzt der BTB ein eigenes Schwimmbad, eine vereinseigene Sauna und eine pysikalische Therapie. Außerdem entstanden in diesem Bereich die Halle 3 (Spielhalle) und Halle 4 (Tanzraum der Vereinsgaststätte). Nicht zu vergessen sind die Kegelbahn, die Vereinsgaststätte und das Solarium, die nach und nach auch dort ihren Platz fanden.

Im Dezember 1988 wurde das Jugendheim in ein Bewegungsstudio umgewandelt. Ein rund 100 m² großer Tanz- und Gymnastikraum entstand, die heutige Halle 5 (neben Uhren Spiekermann). Der zur Zeit letzte Anbau erfolgte im Jahre 2000, die Halle 6 (Bewegungshaus), die dem Freizeitzentrum optisch angeglichen wurde. Die Einweihung fand durch einen Tag der offenen Tür am 15.10.2000 statt. Sie ist die zur Zeit wohl auch beliebteste Halle.

Am 21.07.2011 fiel das Sportzentrum einem Großbrand zum Opfer, bei dem der gesamte Komplex vernichtet wurde.